Dublin ist schön! Ich denke da sind wir uns einig. Den ganzen Tag waren wir zu Fuß unterwegs und haben so ziemlich alle Ecken der Innenstadt abgegrast plus ein bisschen mehr. Und das – oh Wunder – bei sonnigem, warmen und trockenem Wetter!

Am morgen ließen wir uns Zeit, da wir es nicht eilig hatten. Nach einem selbst zubereiteten Frühstück im Hotelzimmer begaben wir uns ohne großen Plan auf die Straßen von Dublin. Wir wechselten erstmal ans nördliche Flussufer und wanderten mehr oder weniger parallel zu diesem, bis wir am Phoenix Park ankamen. An der Heuston Station vorbei ging es aufs riesige Gelände der Guinness-Brauerei, das fast einen eigenen Stadtteil einnimmt. Ich wollte mir mal die Merchandise-Artikel anschauen, also folgten wir den Schildern zum Guinness Storehouse. Dort stellten wir fest dass der Shop nur erreichbar ist, wenn man vorher 15 Euro pro Person für irgend eine „Experience“ bezahlt hat. Das war es uns nun wirklich nicht wert. Ich ärgerte mich über den Umweg und die Zeit, die wir dadurch verloren hatten.

Wir gingen rüber zur Grafton Street – der Haupt-Fußgängerzone – und aßen erst einmal bei Burger King zu Mittag. Dann flanierten wir ein wenig durchs St. Stephen’s Green Shopping Centre und anschließend durch den gleichnamigen Park.

Da wir die wichtigsten Ecken der Innenstadt damit gesehen hatten, liefen wir den ziemlich weiten Weg zum Strand und kamen am neuen Stadion vorbei. Da gerade Ebbe war konnten wir vom Meer fast nichts sehen. Also liefen wir übers Grand Canal Quay wieder zurück zum Hotel.

Nach kurzem Relaxen machten wir uns noch einmal auf die Suche nach einem Supermarkt in der Nähe, wo wir uns das Frühstück für morgen besorgen konnten. Wir werden früh aufstehen müssen, denn unsere Fähre nach Wales geht schon um viertel vor 9.