Bisher der Tag mit den schönsten Bildern. Mir fällt es richtig schwer nur drei repräsentative Fotos auszuwählen, weil so viele geeignete dabei sind.

Wir bekamen ein gutes Frühstück serviert, und danach kümmerte Mischa sich erst einmal ausgiebig um sein Auto. So etwa um halb 11 konnten wir dann losfahren. Wir hatten uns für eine Tour zur Dingle-Halbinsel entschieden, und zwar ganz bewusst ohne „Hilfe“ durch das Navi.

Das erste mal hielten wir am Strand von Inch und liefen dort ein wenig herum. Das gleiche taten wir danach in der kleinen Hafenstadt Dingle. Etwas besonderes – außer den für Kerry typischen bunten Häuschen – gab es dort nicht zu sehen. Wir entschieden uns noch die Runde zum Slea Head, dem westlichsten Zipfel Irlands, zu machen. Das lohnte sich in der Tat. Wir bekamen eine Steilküste und einige vorgelagerte Inseln zu sehen. Die Route führte uns noch einmal zurück nach Dingle. Dort verzichteten wir auf die völlig überteuerten Fish & Chips und versorgten uns statt dessen mit ein paar Kleinigkeiten aus dem Supermarkt, die wir im Auto vertilgten.

Anschließend nahmen wir den Conor Pass, um zur Nordküste der Halbinsel zu gelangen. Dort war das Wetter deutlich besser. Wir fuhren direkt durch bis Tralee und schauten uns kurz zu Fuß die eher unspektakuläre Innenstadt an.

Weiter ging es noch einmal nach Killarney, wo wir einen Zwischenstopp am Ross Castle einlegten. Wir folgten einer Teilstrecke des Ring of Kerry, schauten uns auf dem Weg noch einen relativ schönen Wasserfall an und begaben uns dann auf eine kurvige Fahrt über extrem schmale Straßen bis zum Gap of Dunloe, einer Schlucht innerhalb der Bergkette westlich von Killarney. Wir fuhren bis zum unteren Ende und dann noch ein letztes mal in die Stadt, um dort ein schnelles warmes Abendessen zu bekommen. Ich hatte doch noch meine Fish & Chips, Mischa einen Burger mit Pommes.

Nach insgesamt fast 300 Kilometern zum Teil aufregender Fahrerei kamen wir schließlich wieder bei unserer Unterkunft an. Morgen müssen wir irgendwie nach Dublin kommen. Wir hatten uns ja vorgenommen so weit es geht an der Küste entlang zu fahren, aber das kann schon allein wegen einer weiteren nötigen Gastankfüllung nicht so ganz klappen.