Zum heutigen Tag gibt es nicht so viel zu sagen wie zu den vorhergehenden. Wir bekamen ein beinahe königliches Frühstück im Hotel geboten und konnten uns so vor der Abfahrt noch ordentlich satt essen. Draußen herrschte Regenwetter, aber es war nicht allzu kalt.

Wir fuhren als erstes zum Ocean Terminal, einem weiteren Einkaufszentrum in der Nähe des Hafens von Edinburgh. Dort besorgte ich mir bei HMV eine CD, die ab heute erhältlich war. Wir hielten uns aber nicht länger auf, da noch einiges an Fahrtstrecke vor uns lag. Außerdem wollten wir den Autogas-Tank noch einmal auffüllen, und das möglichst günstig. Eine Tankstellen-Adresse in Edinburgh stellte sich als Niete heraus, ebenso wie eine weitere in einem Dorf, das mehr oder weniger auf unserem Weg lag.

Also fuhren wir weiter durch den Regen bis Aberdeen. Dort ließen wir das Auto in einem Parkhaus stehen und suchten die Innenstadt. Davon gibt es aber irgendwie nicht allzu viel in Aberdeen. Der anhaltende Regen drückte etwas auf die Stimmung. Wir schafften es trotzdem, knapp zwei Stunden lang herumzulaufen und bei Burger King etwas zu essen. Ansonsten ist die Stadt definitiv keinen zweiten Besuch wert! Immerhin konnten wir dort noch relativ günstig Autogas tanken.

Wir nahmen den kürzesten Weg zu unserer nächsten Unterkunft in der Nähe des Flughafens von Inverness. Das Wetter besserte sich etwas. Gegen 18:30 kamen wir am Hotel an und gingen nach dem Einchecken noch ein bisschen in der Abenddämmerung an der nahe gelegenen Bucht (Moray Firth) spazieren. Mischa hatte sich einen hartnäckigen Schluckauf eingefangen, und mir wurde es ohne Jacke etwas kalt, so dass wir wieder zurück dackelten.

Morgen steht wieder eine lange Fahrt an – am Loch Ness entlang und den ganzen Weg runter nach Glasgow.