Ein wirklich anstrengender Tag… Dank des Tube-Streiks war die Central Line (U-Bahn) den ganzen Tag außer Betrieb, und wir mussten improvisieren um in die City zu gelangen. Busse und normale Züge waren von dem Streik nicht betroffen. Also marschierten wir morgens zum nächstgelegenen Bahnhof (Seven Kings) und fuhren von dort erstmal bis zur Liverpool Street Station. Da wir ins Westend wollten nahmen wir einen Bus, der uns dort hin bringen konnte. Leider brauchte er für die Strecke eine knappe Stunde, und wir wären wohl zu Fuß schneller am Ziel gewesen. Zumindest wurden wir so von einem massiven Wolkenbruch verschont. Zum Glück blieb es der einzige im Verlauf des Tages.

Im Westend angekommen flanierten wir erstmal die Oxford Street runter bis zum Hyde Park und dann am Buckingham Palace vorbei bis zum Trafalgar Square. Dort wollten wir eine Pizzeria aufsuchen, in der ich vor 14 Jahren einmal sehr gut gegessen hatte. Leider stellte sich heraus, dass an der Adresse mittlerweile ein anderes Restaurant residiert und die Kette „Deep Pan“ offenbar gar nicht mehr existiert. Also blieb uns nur das Mittagsbuffet bei Pizza Hut, aber immerhin waren wir danach ausreichend gesättigt.

Wir gingen weiter ans Südufer der Themse und kauften dort für uns beide jeweils eine Ticket-Kombi (für stolze 56 Pfund), mit der wir das London Eye, Madame Tussauds und das Dungeon besichtigen können. Ersteres wurde gleich erledigt, was sich dank des schönen Wetters auch wirklich angeboten hat. Die Aussicht aus den klimatisierten Kapseln des Riesen-Riesenrads ist echt der Wahnsinn. An der Waterloo Station besorgten wir uns noch was zu trinken und wechselten dann wieder ans Nordufer. Nachdem wir uns noch schnell Covent Garden, Leicester Square und Piccadilly Circus angesehen hatten, wollten wir wieder zurück ins Hotel. Leider fuhr immer noch keine U-Bahn, und eine weitere Busfahrt stand außer Debatte. Also liefen wir zu Fuß den ganzen Weg zur Liverpool Station, wo wir zum Glück nicht warten mussten bis der nächste Zug abfuhr. Zurück in Ilford kauften wir uns noch was zu trinken und kamen dann ziemlich erschöpft im Hotel an.

Morgen werden hoffentlich alle U-Bahnen wieder ganz regulär fahren, so dass wir unsere Füße nicht so sehr strapazieren müssen wie heute.

p.s.: Mittlerweile habe ich es geschafft, die Vodafone-Karte zum Laufen zu bringen, so dass wir jetzt praktisch überall mobiles Internet haben.