Boah, war das ein langer Flug!

homework help – j-hokkaido.com

Habe irgendwie nicht bedacht dass es ein ziemlicher Umweg ist via DUBAI nach Kapstadt zu fliegen. Am sehr frühen Morgen kam ich in den Emiraten an und musste ca. 2 Stunden überbrücken bis der Anschlussflug einsteigebereit war. Habe mir mal das Duty-Free-Paradies angesehen.
Die zweite Flug-Etappe war noch um einiges länger, war aber dank des gigantischen Entertainment-Angebots von Emirates ganz gut zu überstehen.
Am späten Nachmittag landete der Flieger am Kap, aber im Hotel war ich erst gegen 18 Uhr.

azithromycin online purchase

Der Transfer mit dem ‚Backpacker Bus‘ klappte einwandfrei.
Die Zeit vor der Abenddämmerung nutzte ich noch für einen kurzen Spaziergang durch den CBD (Innenstadt) und ein schnelles Abendessen bei KFC. Im Nachhinein ist es schade dass ich nicht 1 bis 2 Tage früher angereist bin, denn Kapstadt scheint ein ziemlich schöner Ort zu sein. Ist damit schon mal vorgemerkt für einen ausgiebigeren Besuch in der Zukunft.
Um 19 Uhr war das Begrüßungsmeeting der Reisegruppe. Wir sind 22 Teilnehmer plus 2 Reiseleiter. Die Gruppe ist bunt gemischt – Kanadier, Amis, Briten, Aussie, Schweden, Deutsche, ein Ire und eine Schweizerin. Die Leiter sind Südafrikaner und machen einen erfahrenen Eindruck.
Da ich schon gegessen hatte und doch ziemlich müde war, ging ich nicht mehr mit den anderen zum Dinner sondern machte mich bettfertig.

Africa-DCF_20080921_004

ˆ
zur Übersicht

1 Tag weiter

nn1