Diesen Monat bin ich mit einem Fahrkarten-Problem konfrontiert. Da ich drei Wochen in Urlaub war und deshalb nicht täglich zur Arbeit gelangen musste, wäre der Kauf eines VGM-Monatstickets zwischen Haltern am See und Senden-Bösensell für rund 125 Euro verschwendetes Geld gewesen. Deshalb hatte ich mich schon im August schlau gemacht, wie ich an den wenigen Arbeitstagen im September günstiger zur Arbeit gelangen könnte. Da es sich um zufällig genau 12 Bahnfahrten handelte, die ich zurücklegen musste, boten sich drei 4er-Tickets an. Es interessierte mich nun allerdings auch, ob sich bei der Fahrtstrecke selbst noch Sparpotenzial verbarg. Also prüfte ich online ein Paar Kombinationen von Start- und Zielorten durch und verglich die jeweiligen Ticketpreise. Dabei stieß ich auf ein irgendwie unlogisches System von Preisstufen, das ich auch vorher schon ansatzweise beim so genannten Münsterland-Tarif beobachtet hatte.

Um die Ungereimtheiten zu verstehen, muss man erst einmal die Abfolge der Stationen auf der Strecke Haltern – Münster gesehen haben. Dazu ist unten eine Grafik angehängt (die von der VGM stammt und für diesen Zweck etwas bereinigt wurde). Meine gewohnte Strecke im Bereich des Münsterland-Tarifs von Haltern nach Bösensell hat die Preisstufe 5 und kostete mich bisher 124 Euro pro Monat (mittlerweile erhöht auf 126,40). Würde ich nur eine Station weiter bis Münster-Albachten fahren, wäre dies bereits Preisstufe 7 und würde 196,20 Euro kosten. Vermutlich erhöht schon das bloße Überfahren der Stadtgrenze von Münster den Fahrpreis um zwei Stufen. Ähnliches habe ich in anderen Verkehrsverbünden allerdings auch schon beobachtet. Eine Station weniger – also von Haltern bis Nottuln-Appelhülsen – würde den Preis nicht verändern. Bei noch einer Station weniger – bis Buldern – landet man dann bei Preisstufe 4. Jetzt kommt das Interessante: Verändert man den Start-Bahnhof von Haltern auf Sythen, landet man bei Preisstufe 3! Das ist schon merkwürdig, da Sythen ein Ortsteil von Haltern ist. Für mich war es praktisch, da mein VRR-Ticket bis Sythen gilt. Mit drei 4er-Tickets der Preisstufe 3 konnte ich nochmal fast 50 Prozent sparen im Vergleich zur Stufe 5 und musste dafür die 16 km von Buldern zur Arbeit und zurück mit dem Roller fahren statt der 7 km von Bösensell aus.

Übrigens funktioniert dieser Preisstufen-Trick wiederum nicht bei der Kombination Sythen – Appelhülsen. Hierfür zahlt man nicht etwa Stufe 4, sondern genauso wie von Haltern aus Stufe 5. Das gleiche gilt natürlich auch für Sythen – Bösensell.

Noch wirrer wurde es, als ich vor dem Problem stand, dass ich für den Oktober wieder eine Monatsfahrkarte zwischen den Stationen Haltern und Bösensell benötige. Ich war davon ausgegangen, dass ich eine solche an jedem beliebigen Ticket-Automaten im VGM-Bereich bekommen könnte. Aber nein, wie könnte es auch anders sein – für Fahrkarten des Münsterland-Tarifs lässt sich an den Automaten der Startpunkt nicht ändern. Das heißt man kann dort nur Tickets erhalten, die ab der Station gültig sind, an der sich der Automat befindet. Was wiederum bedeutet, dass ich mein benötigtes Ticket ausschließlich an den Bahnhöfen Haltern und Bösensell kaufen kann. Für die Bahn ist diese Tatsache wahrscheinlich vollkommen logisch, für mich als Bahn-Kunde irgendwie nicht. Somit musste ich heute morgen auf dem Weg von Buldern zur Arbeit einen kleinen Umweg über den Bahnhof Bösensell machen, um an mein Ticket zu kommen.

Und weiter gehts mit den Ungereimtheiten. Da morgen der 1. Oktober ist und mein neues Monatsticket dann schon gilt, könnte ich morgens wieder bis Bösensell fahren. Aber was ist mit meinem Roller, den ich dann brauche um den restlichen Weg zur Arbeit zu kommen? Es würde mir nichts bringen, wenn er noch in Buldern steht. Also versuchte ich herauszufinden, wie ich heute mit irgend einer Ticket-Kombination die Strecke von Bösensell nach Sythen abdecken könnte, um nicht noch zweimal die 16 km von/nach Buldern mit dem Roller fahren zu müssen. Mein 4er-Ticket der Preisstufe 3 reichte noch für genau eine Fahrt, zum Beispiel von Buldern bis Sythen, wie in den letzten Tagen schon. Ein erneuter Blick in die Tarifauskunft der VGM führte zu Tage, dass auch die Verbindung Bösensell – Buldern in die Stufe 3 fällt. Ich möchte diese Logik noch einmal rekapitulieren.
Sythen – Buldern: Stufe 3
Buldern – Bösensell: Stufe 3
Sythen – Bösensell: Stufe 5
Macht total Sinn, oder?? Drei plus drei ergibt bekanntlich fünf. Hinzu kommt das Problem, dass ich in Bösensell kein Ticket kaufen kann, das erst ab Buldern gilt. Würde ich mein 4er-Ticket in Bösensell entwerten, wäre es bis Buldern gültig. Um weiter fahren zu können, müsste ich dort aussteigen und ein neues Ticket bis Sythen kaufen. Da dies kaum innerhalb der Zeit zu bewältigen ist, die der Zug in Buldern hält, müsste ich ca. eine halbe Stunde auf den nächsten Zug warten.

Erstes Fazit: Ich fuhr heute wieder 16 km mit dem Roller bis Buldern und werde morgen früh noch ein letztes mal 16 km von dort bis zur Arbeit fahren. Übers Wochenende kann mein Roller dann zum Glück wieder sicher eingeschlossen in Bösensell stehen.
Zweites Fazit: Ich habe wieder ein bisschen was über den Münsterland-Tarif und die Deutsche Bahn dazu gelernt und bin noch verärgerter als vorher.

Noch ein kleiner Nachtrag… Was die scheinbar unlogischen Preisstufen für die oben aufgegriffenen Fahrtstrecken angeht, würde folgendes Schema passen:
Preisstufe = Anzahl Stationen der Strecke inkl. Startort
Es scheint aber nur zufällig bei den genannten Kombinationen aus Start- und Zielorten zuzutreffen.

765qwerty765

//

2 Kommentare

  • 1. bueser schrieb am 19th September 2011 um 11:36:48 :

    hi, gibt es da schon was Neues in der Sache? Ich stehe vor einem ähnlichen Problem

  • 2. niko schrieb am 26th September 2011 um 18:41:46 :

    Zu der Sac he kann ich leider nichts Neues sagen, da ich die Bahnstrecke seit einem halben Jahr nicht mehr fahre. Denke aber kaum, dass sich seitdem irgendwas geändert hat… außer vielleicht den Ticketpreisen.