Ich habe eine ziemlich beschissene Woche hinter mir. Deshalb hat es sich nicht wirklich gelohnt hier irgend etwas zu posten. Auch wenn bei meinem zweiten Termin beim Kieferchirurgen letzte Woche wesentlich weniger herum geschnitten worden war als beim ersten, dauerte die Heilung diesmal wesentlich länger. Während das Loch wo der obere Weisheitszahn gesessen hatte überhaupt keine Probleme machte und kaum weh tat, ist am unteren Ende selbst jetzt noch kein absoluter Normalzustand eingekehrt. Es hat seit dem Eingriff bisher keinen Tag gegeben an dem ich komplett schmerzfrei war. Mittlerweile stört es nicht mehr – auch nicht beim Essen -, aber der größte Teil der Woche war von echter Quälerei bestimmt. Mit Schmerztabletten ließ sie sich teilweise in Grenzen halten…

http://wabobablog.com/wp-content/themes/waboba3charlie/help-writing-a-thesis.html

bis am Donnerstag mein Magen rebellierte. Ob das wirklich am Tablettenkonsum oder an etwas anderem lag werde ich wohl nie erfahren. Am Freitag wurde der Faden gezogen, mit dem die Wunde genäht worden war. Der Chirurg antwortete auf meine Frage ob es normal sei wenn es nach einer Woche noch immer so weh tat: „Normal ist anders – aber es darf es!“
Den Rest des Tages überstand ich irgendwie mit eineinhalb Laugenstangen, einer dreiviertel Tasse Tee und ohne Schmerzmittel.

Das Düsseldorfer Kirmes-Feuerwerk am Freitag Abend konnte ich nur aus der Ferne mit anhören, war aber viel zu erschöpft um es vor Ort mitzuverfolgen. Nach ausreichend Schlaf fühlte ich mich am nächsten Morgen unerwarteterweise fit genug um die Loveparade in Angriff zu nehmen!
In Dortmund änderte sich dieser Zustand nach ein paar Stunden leider wieder. Es war sicherlich ganz nett mal dort gewesen und das Spektakel gesehen zu haben… und vielleicht um sagen zu können dass ich einer von 1,6 Millionen (?!) Besuchern war. Aber irgendwie wollte nicht so recht die gewohnte Stimmung bei mir aufkommen. Das mag auch ein wenig am Wetter gelegen haben. Alle die keinen Regenschirm dabei hatten müssen zeitweise wirklich kurz vor dem Ertrinken gewesen sein. Abends zuhause vor dem Live-Stream bereute ich es dann doch wieder ein wenig nicht länger geblieben zu sein. Die Sets von Armin van Buuren und Paul van Dyk waren zum Teil ganz nett, und Underworld hätte ich mir liebend gerne mal live angesehen, zumal ich den Sound dieser britischen Kapelle sehr attraktiv finde. Und auch die Feuer- und Lasershow zum Abschluss dürfte vor Ort beeindruckender gewesen sein als am Bildschirm…

Der heutige Tag war auch wieder ziemlich kalt und durchwachsen. Immerhin bot sich eine letzte Gelegenheit die Kirmes auf den Rheinwiesen zu besuchen. Leider kam es auch dort wieder zu einem Wolkenbruch, und die Lust noch länger zu bleiben war ziemlich schnell verflogen.
Auf das nächste Wochenende blicke ich momentan noch mit etwas Argwohn, denn ob man es glaubt oder nicht – es findet offenbar gar keine große Veranstaltung in der Nähe statt, auf die es sich zu gehen lohnt. Bin das ja gar nicht mehr gewöhnt.
Naja, was fest steht ist dass am Donnerstag der neue X-Files Film im Kino anläuft, und den zu sehen ist absolute Pflicht. Somit steht zumindest schon mal eine Aktivität fürs kommende Wochenende fest!

//

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu verfassen.